Hier finden Sie aktuelle Informationen über den Berg Athos und unseren Verein

Reisen zum Athos derzeit nicht möglich

Anfang Juli erschien es, als sei der Besuch des Athos wie in den Zeiten vor Corona wieder möglich.

Nachdem jetzt an mehreren Orten erneut Covid-19-Infektionen aufgetreten sind, ist die Zahl der Übernachtungsplätze  weiter reduziert worden (10 Gäste in Großklöstern, 5 Gäste in koinobitischen Skiten, 2 Gäste in idiorhytmischen Skiten und je 1 Gast in einem Kellion/Kaliva).

Inzwischen hat die Zahl der Coronainfektionen deutlich zugenommen.
Unser Mitglied René Kindl hat von Paisios, dem Gerontas der Kalivi Ag. Ioannou Christomou in Nea Skiti Folgendes mitgeteilt bekommen:
My dear friend Rene, we are very anxious…. All Holy Mount Athos is full of corona virus. 40 monks of St Gregory Monastery, 15 in Filotheou, 18 in Karakalou, 5 in Stavronikita, 5 Koutloumousiou, 15 in Zografou, 2 in Xenofontos, 3 in Doxiareioyu, 12 in Vatopedei … and probably many others that we do no know… It is very difficult situation for all the World.. I wish you all the best with your job and your family be healthy and a blessed period of Christmas. In Christ monk Paisios.

Seit dem 24.09.2020 vergibt das Pilgerbüro in Thessaloniki kein Diamonitirion mehr und auch ein erteiltes Diamonitirion hat keine Gültigkeit mehr.

Auch mit einer persönlichen Einladung eines Klosters/Skiti/Kellion, das dann auch für den Einreisenden das persönliche Diamonitirion beantragt hat, ist die Einreise auf den Athos nicht mehr möglich.

Das Pilgerbüro in Thessaloniki weiß derzeit nicht, wann es wieder ein Diamonitirion ausstellten kann. Bevor Griechenland seinen - nebenbei sehr strengen - Lockdown wieder aufgehoben hat und das wird vor Mitte Dezember nicht der Fall sein, wird ein Diamonitirion jedoch nicht erteilt werden können.
Da es sich hier um den zweiten Lockdown handelt und die Infektionen in verschiedenen Klöstern aufgetreten sind, bin ich selber derzeit skeptisch, ob in der nächsten Zeit Athosreisen wieder durchgeführt werden können.

Nähere Informationen:
 

 

Wir bitten Reisende auf den Athos, uns ihre Erfahrungen mitzuteilen. Wenn wir weitere Informationen haben, werden wir umgehend berichten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jörg Hansner |

Ich habe vom 19.09-21.09.2020 die Mönchsrepublik Athos besucht und dabei auch den Berg Athos bestiegen. Gerne berichte ich von meinen Erfahrungen:

Zur Panagia:
Der Bau befindet sich außen wie innen in einem guten Zustand. Lediglich im Schlafraum blättert etwas Putz von den Wänden. Der Kamin ist funktionsfähig. Müll ist weder in der Panagia (außer in einem Müllsack) noch im näheren Umfeld zu finden.
Im Schlafraum stehen 11 ältere Doppelbetten zur Verfügung. Auf den durchgelegenen Rosten aus Metall fehlten tlw. die Matratzen (1/5 fehlten). Die Matratzen selbst sind durchgelegen und haben zahlreiche Flecken. Bettwanzen sind aber meiner Meinung nach nicht (mehr) vorhanden.
Ca. 70 Meter entfernt wurden 2 Toiletten errichtet (Plumpsklos ins Nirgendwo). Sie sind erstaunlich sauber und nutzbar.
Zusammenfassend sind die hygienischen Verhältnisse keinesfalls katastrophal; vielmehr war ich sehr positiv überrascht.

Gipfelkapelle
Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, alles befindet sich in tadellosem Zustand. Sämtliche Räume waren verschlossen.
Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie mich gerne nochmal kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Hansner
Ostvöhde 12
59457 Werl

Antwort von Michael Ringer

Danke für die Informationen! Gut, dass die sanitären Verhältnisse derzeit doch besser sind als es einige Besucher zuvor beschrieben! Schade, dass eine Übernachtung in der Gipfelkapelle nicht mehr möglich ist.

Wenn Sie diesen Kommentar absenden, erklären Sie sich gleichzeitig mit unseren Datenschutzrichtlinien einverstanden.

Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie uns per E-Mail an info@athosfreunde.de dazu auffordern.