Hier finden Sie aktuelle Informationen über den Berg Athos und unseren Verein

Reisen zum Athos wieder möglich, jedoch nicht empfehlenswert

"Für den Heiligen Berg Athos, der sich auf der nordgriechischen Halbinsel Chalkidkiki befindet, gilt ein Einreiseverbot für Gläubige. Mönche und andere Personen, die in der Mönchsrepublik Arbeiten zu erledigen haben, müssen sich vor der Einreise einem Corona-Schnelltest unterziehen.

Seit dem Beginn der Pandemie starben vier Mönche des Heiligen Berges an den Folgen von Covid-19; mindestens zehn weitere mussten in einem Krankenhaus behandelt werden, konnten aber inzwischen entlassen werden
Unterdessen hatten sich bis Montag (22.3.) 120 Mönche gegen das Coronavirus impfen lassen. Die ersten 400 Impfdosen des Herstellers Pfizer erreichten die Mönchsrepublik bereits am Freitag."

Nachdem der Heilige Berg bereits im Frühjahr 2020 für Pilger und Besucher wegen Covid-19 geschlossen blieb, erschien es Anfang Juli, als sei der Besuch des Athos wie in den Zeiten vor Corona wieder möglich.

Inzwischen hat die Zahl der Coronainfektionen deutlih zugenommen.
Unser Mitglied René Kindl hat von Paisios, dem Gerontas der Kalivi Ag. Ioannou Christomou in Nea Skiti Folgendes mitgeteilt bekommen:
My dear friend Rene, we are very anxious…. All Holy Mount Athos is full of corona virus. 40 monks of St Gregory Monastery, 15 in Filotheou, 18 in Karakalou, 5 in Stavronikita, 5 Koutloumousiou, 15 in Zografou, 2 in Xenofontos, 3 in Doxiareioyu, 12 in Vatopedei … and probably many others that we do no know… It is very difficult situation for all the World.. I wish you all the best with your job and your family be healthy and a blessed period of Christmas. In Christ monk Paisios.

Nach einem aktuellen Artikel der Griechenland-Zeitung sind insgesamt 4 Mönche an Corona verstorben und zehn mussten sich in Krankenhäusern außerhalb des Agion Oros behandeln lassen.

Nach Mitteilungen von Philemon von der Skiti Profiti Ilia sind ca. 800 Mönche an Covid-19 erkrankt und wurden bisher 400 Mönche mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft. Die übrigen Mönche, also mehr als 1500, haben sich aus verschiedenen Gründen bisher nicht impfen lassen.

Herr Züfle schrieb am 29.05.2021: "Übrigens erfuhr ich heute, dass es in Vatopedi einen Coronaausbruch gibt.
Abt Efraim wurde am 21. Mai vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht und
seit Anfang Mai hat das Kloster bei den zuständigen Stellen die Impfung der Bruderschaft beantragt.
Ich denke, es ist noch nicht der Moment, an einen Besuch des Hl. Bergs zu denken".

Seit Montag, dem 10.05.2021 ist die Einreise auf den Athos wieder mit einem persönlichen Diamonitirion eines Klosters möglich. Nur dieses eine Kloster darf besucht werden und eine Weiterreise zu anderen Klöstern, bzw. Kellien ist untersagt.

Wir raten jedoch trotzdem von Athosreisen ab, da bei zahlreichen Coronainfektionen eine Reise auf den Athos kaum vorsstellbar ist. Um es kurz zusammenzufassen: Die Klöster und Mönche haben zur Zeit ganz andere Sorgen als Pilger aufzunehmen bzw. zu bewirten.

Wir bitten Reisende auf den Athos, uns ihre Erfahrungen mitzuteilen. Wenn wir weitere Informationen haben, werden wir umgehend berichten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Jörg Hansner |

Ich habe vom 19.09-21.09.2020 die Mönchsrepublik Athos besucht und dabei auch den Berg Athos bestiegen. Gerne berichte ich von meinen Erfahrungen:

Zur Panagia:
Der Bau befindet sich außen wie innen in einem guten Zustand. Lediglich im Schlafraum blättert etwas Putz von den Wänden. Der Kamin ist funktionsfähig. Müll ist weder in der Panagia (außer in einem Müllsack) noch im näheren Umfeld zu finden.
Im Schlafraum stehen 11 ältere Doppelbetten zur Verfügung. Auf den durchgelegenen Rosten aus Metall fehlten tlw. die Matratzen (1/5 fehlten). Die Matratzen selbst sind durchgelegen und haben zahlreiche Flecken. Bettwanzen sind aber meiner Meinung nach nicht (mehr) vorhanden.
Ca. 70 Meter entfernt wurden 2 Toiletten errichtet (Plumpsklos ins Nirgendwo). Sie sind erstaunlich sauber und nutzbar.
Zusammenfassend sind die hygienischen Verhältnisse keinesfalls katastrophal; vielmehr war ich sehr positiv überrascht.

Gipfelkapelle
Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, alles befindet sich in tadellosem Zustand. Sämtliche Räume waren verschlossen.
Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie mich gerne nochmal kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Hansner
Ostvöhde 12
59457 Werl

Antwort von Michael Ringer

Danke für die Informationen! Gut, dass die sanitären Verhältnisse derzeit doch besser sind als es einige Besucher zuvor beschrieben! Schade, dass eine Übernachtung in der Gipfelkapelle nicht mehr möglich ist.

Wenn Sie diesen Kommentar absenden, erklären Sie sich gleichzeitig mit unseren Datenschutzrichtlinien einverstanden.

Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie uns per E-Mail an info@athosfreunde.de dazu auffordern.