Der Heilige Berg Athos betete für die, die für die Freiheit der Ukraine kämpfen, und gedachte eines ukrainischen Heiligen

Quelle: Orthodox Times vom 29. 11. 2022

Nov 29, 2022 | 08:49
in Carousel Front Page, Mount Athos
Quelle: Orthodox Times vom 29. 11. 2022

Am 28. November wurde am Heiligen Berg Athos im Gebet des 300. Geburtstags des heiligen Paissij Welitschkowski, eines ukrainischen Heiligen, Kirchenführers und religiösen Schriftstellers, gedacht. In der von ihm 1757 am Athos gegründete Skite Profitou Iliou wurde der Gedenktag und das Jubiläum dieses ukrainischen Heiligen feierlich begangen.

Archimandrit Gabriel, der Abt des Pantokrator-Klosters, Archimandrit Philemon, der Abt der Skite Profitou Iliou, Klerus und Mönche aus anderen Athosklöstern nahmen an der Feier teil.

Anwesend waren auch Ehrengäste aus der Ukraine wie Konsul Alexander Sosonyuk vom ukrainischen Konsulat in Thessaloniki und Dr. Serhij Shumylo, Direktor des International Institute of the Athonite Legacy.

Während der Feier verlas der ukrainische Konsul die an den Abt und die Mönche des Pantokrator-Klosters bzw. der Skite Profitou Iliou aus Anlass des Jubiläums gerichteten Glückwünsche des Primaten der Orthodoxen Kirche der Ukraine Epiphanius, Metropolit von Kiew und der ganzen Ukraine.

Ebenfalls gratulierte Dr. Serhij Shumylo als Vertreter des International Institute of the Athonite Legacy dem Abt und den Mönchen.

In ihren Grußworten unterstrichen beide, der Primat der Orthodoxen Kirche der Ukraine und auch der Direktor des International Institute of the Athonite Legacy, die außerordentliche Bedeutung des heiligen Paissij Welitschkowski für die Geschichte der Ukraine, ihrer Kultur und Kirche, als auch für die Geschichte des Heiligen Berg Athos und für das östliche Christentum.

Auch wurde die besondere Rolle des heiligen Paissij Welitschkowski in den Historien des Pantokrator-Klosters und der Skite Profitou Iliou betont, die beide seit Jahrhunderten enge spirituelle und kulturelle Bande mit der Ukraine haben. Heute noch üben diese Klöster eine spirituelle Anziehungskraft auf orthodoxe Pilger aus der Ukraine aus.

Archimandrit Philemon, der Führer der Skite Profitou Iliou, verlas Worte des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios, die das Leiden des ukrainischen Volkes mit dem Leiden Hiobs vergleichen, die den Genozid am ukrainischen Volk verurteilen und die die Hoffnung auf Auferstehung zum Ausdruck bringen.

Zum Ende der Feier zelebrierten Archimandrit Gabriel, der Abt des Pantokrator-Klosters und Archimandrit Philemon, der Führer der Skite Profitou Iliou, ein Seelenamt im Gedenken all derer, die durch den Angriff des russischen Militärs getötet wurden, einschließlich der Soldaten, die ihr Leben für die Freiheit ihres Heimatlands hingaben.

Die Mönche beteten auch für die Befreiung der Ukraine und für Frieden in der Ukraine, wobei sie ihre Solidarität mit dem leidenden ukrainischen Volk spirituell und durch inständiges Gebet zum Ausdruck brachten.

Während ihres Aufenthalts im Pantokrator-Kloster und in der Skite Profitou Iliou sprachen die ukrainischen Vertreter auch über eine Zusammenarbeit in der Erforschung und Förderung des gemeinsamen geistigen Erbes und über die historischen Bande der Ukraine mit dem Heiligen Berg Athos.

 

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.