Feuersbrunst vernichtet Hab und Gut

Vater Nikon: „In diesen schwierigen Zeiten brauchen wir Ihre Hilfe.“

Eine griechische Zeitung berichtete am 18. Nov. 2023: In den frühen Morgenstunden brach im Kellion „Heilige Theodors“ ein Brand aus, der das Kellion vollständig vernichtete. Personen kamen nicht zu Schaden. Sechs Feuerwehrleute mit zwei Fahrzeugen waren im Einsatz.

 

Das Kellion „Heilige Theodors“ gehört zum Kloster Megisti Lavra und steht in dem Gebiet Provata und wurde von Mönch Theologos bewohnt. Nachdem Vater Theologos im Mai 2022 gestorben war, war das Kellion vom Kloster Megisti Lavra neu zu vergeben. Priestermönch Nikon hat das Kellion übernommen.

 

Im „neuen“ Kellion in der Provata war Renovierung angesagt. Das Vorhaben sollte von Anfang an fotografisch dokumentiert werden. Die inzwischen gelöschte YouTube-Foto/Filmmontage ΣΥΝΕΒΗ ΣΤΟ ΑΓΙΟΝ ΟΡΟΣ (Es geschah am Heiligen Berg) zeigte zunächst in welchem Zustand das Kellion „Heilige Theodors“ vorgefunden wurde, dann die Renovierungsarbeiten und das Herzstück des Kellions, die fertige Kirche, wo die Göttliche Liturgie gefeiert wurde, und wie Vater Nikon das Haus weihte. Die Mönchszellen wurden bezogen. Und kurz danach brach die Katastrophe herein: Ein Feuer legte alles in Schutt und Asche. In dieser Nacht waren ein Mönch und fünf Novizen vor Ort.

 

 

Unser Mitglied Michael Horn hat inzwischen mit Vater Nikon telefoniert.

Hier sein Bericht:

 

Ich hatte soeben Gelegenheit, mit Vater Nikon persönlich zu sprechen.

Die Situation stellt sich, mit Ausnahme der körperlichen Unversehrtheit, wesentlich schwerwiegender dar, als ich dachte:

Das fertiggestellte nun abgebrannte Kellion war schon Wohnstätte für einen Teil der Gemeinschaft Vater Nikons. In der Nacht als das Feuer ausbrach, haben ein Mönch und fünf Novizen dort geschlafen. Glühende Asche brachte den Holzboden zum Brennen. Alle sechs konnten glücklicherweise durch eine Öffnung in die untere Etage entkommen. Der Weg über den normalen Ausgang war durch das Feuer versperrt und Rauch nahm ihnen jede Sicht. Sie konnten nichts als ihr Leben retten, sie verloren alle Habseligkeiten, einschließlich ihrer Pässe, was sie jetzt auch noch vor große bürokratische Herausforderungen stellt (bspw. für einen australischen Novizen).

Im Kellion zerstörte das Feuer auch alle kirchlichen Heiligkeiten, Gold, Silber und bronzene Gegenstände sowie einen Teil der Bücher Vater Nikons. Laut Vater Nikon besteht derzeit große Verzweiflung, alles müsse neu besorgt werden, u. a. Schuhe und Kleidung.

Hinzu kommt, dass er für sich und seine Mitbrüder ein neues Zuhause finden muss, weil das Kloster Megisti Lavra entschieden hat, das Grundstück des abgebrannten Kellions ihm nicht weiter zur Verfügung zu stellen.

Nichtsdestotrotz machte Vater Nikon, wie immer, einen in sich ruhenden und gefassten Eindruck. Sein bewundernswertes Gottvertrauen ist ungebrochen.

 

Vater Nikon: „In diesen schwierigen Zeiten brauchen wir Ihre Hilfe.“

Sein Konto: Elder Nikon, GR97 0260 0000 8010 2029 787 bei Eurobank BIC: ERBKGRAAXXX).

Vater Nikon kann keine Spendenquittung ausstellen.

 

Eine Spende kann auch über unseren Verein laufen.

Bitte geben Sie als Verwendungszweck an: Vater Nikon Brand

Kontonummer IBAN DE13 6009 0100 0224 5110 09

Gemeinschaft der Freunde des Agion Oros Athos e.V.

Für die Spendenquittung brauchen wir Ihre vollständige Postanschrift.

 

Vater Nikon ist den meisten unserer Mitglieder bestens bekannt. Viele von uns konnten schon seine Gastfreundschaft und Herzlichkeit erfahren. Vor Jahren war er bei der Mitgliedersammlung unseres Vereins zugegen und berichtete anhand von eigenen Fotos vom Leben am Heiligen Berg in Nea Skiti. Vater Nikon lebte zunächst in Nea Skiti. Dort war seine Gemeinschaft mit der Zeit so groß geworden, dass er sie aufteilte. Er überließ Mitbrüdern seine Behausung und zog mit den anderen Mönchen in die Kaliva der Heiligen Apostel in der Skiti Xenofontos. Auch hier wuchs seine Gemeinschaft so an, dass es wieder zu eng wurde und er überließ die Kaliva der Heiligen Apostel einem Teil seiner Mitbrüder unter Vater Evgenios.  Vater Nikon übernahm voriges Jahr das vakante Kellion „Heilige Theodors“, renovierte es. Und nun ist alles verbrannt…

 

Auch Michael Ringer, unser Vorstand, konnte mit Vater Nikon telefonieren:

Vater Nikon und die Seinen sind vorübergehend bei Vater Evgenios in Skiti Xenofontos untergekommen.

 

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.