Umzug der Mönchsgemeinschaft von Vater Nikon aus Nea Skiti in die Kaliva der Heiligen Apostel in der Skite Xenofontos

Wie es sich bei vielen Athosfreunden inzwischen herumgesprochen haben wird, ist Vater Nikon mit dem größten Teil seiner Mönchsgemeinschaft 2016 von Nea Skiti in eine Kaliva in der Skite Xenofontos umgezogen.

Grund dafür ist, dass die Gemeinschaft inzwischen mehr als zehn Mönche sowie Novizen umfasst und die kleine Kaliva in Nea Skiti nicht mehr genügend Platz für alle geboten hat.

Die Skite Xenofontos gehört zum Kloster Xenofontos und umfasst neben der Kaliva der Heiligen Apostel (das ist Nikons Mönchsgemeinschaft) noch mehrere, verstreut liegende Kalivas, in denen 4 weitere Mönche leben. Aus der Skite Xenofontos stammt auch die Mönchsgemeinschaft, die 1992 die Skite Profitou Iliou neu besiedelt hat.

Inzwischen ist der Umzug erfolgt und weitere Anbauten für Mönchszellen wurden errichtet.

Die Kaliva der Heiligen Apostel ist leicht zu finden, da sie genau neben und etwas oberhalb des Kyriakons sowie an der Fahrstraße liegt.

Zu Fuß ist die Skite Xenofontos vom Kloster Xenofontos auf einer staubigen Straße in Richtung Karyes in etwa einer Stunde zu erreichen. Kürzer und erheblich steiler ist dagegen eine kleine Fahrstraße, die vom Kloster Panteleimonos hinauf führt.

Wer den Weg vom Hafen des Klosters Xenofontos nicht zu Fuß gehen will oder kann, sollte im der Kaliva anrufen um abgeholt zu werden.

An der Wirkung der Fotos ist zu entnehmen ist, dass es ein schöner Ort geworden ist, der ruhiger ist als dies in Nea Skiti der Fall war, abgesehen von der direkt am Gebäude vorbeiführenden Fahrstraße von Karyes  zum Kloster Xenofontos.

Gäste sind, wie schon früher in Nea Skiti bei Vater Nikon und seinen Mitbrüdern immer willkommen.

Vater Arsenios aus der Gemeinschaft Vater Nikons ist in der Kaliva in Nea Skiti zurückgeblieben, sodass Pilger und Freunde dort weiterhin übernachten können. Vater Arsenios ist der neue Gerontas in Nikons früherer Kaliva in Nea Skiti.

Diesen Bericht hat Gunter Breig Ostern 2016 erstellt, und wurde von Michael Ringer ergänzt nach einem Besuch im Oktober 2016.

Zurück zur Newsübersicht

Kommentare

Kommentar von Egelhaaf, Wolfgang |

Vielen Dank für den informativen Bericht. Vor 2 Jahren war ich noch die Osterwoche bei Nikon in Nea Skiti, ohne daß der geplante Umzug angesprochen worden wäre. Skiti Xenofontos und seine schöne Lage kenne ich allerdings von früher.
Viele Grüße Wolfgang

Kommentar von Dr. Norbert Golz |

Nach einem Besuch in 2016 u.a. Skiti Xenofontos plane ich zu zweit den Aufstieg des Berg Athos in 2018.
Hierzu bräuchte ich Hilfe, um es zu planen. An wen kann ich mich als Mitglied dder Athosfreunde wenden ??
Danke im Voraus !!

Antwort von Michael Ringer

Lieber Herr Golz,

alles Wesentliche zum Aufstieg auf den Berg Athos finden Sie auf unserer Webseite unter Aktuelles, dort etwas herunterscrollen und dann finden sie unter Aufstieg auf den Berg Athos - Übernachtung in der Panaghia wieder möglich die Informationen, die Sie brauchen.

Kurz zusammengefasst: Aufstieg von Agia Anna oder Megistis Lavras, von dort aus erreicht man am (frühen) Nachmittag die Panaghia. Übernachtung in der Panaghia (leider sehr verdreckt).

Aufstieg auf den Berg am Nachmittag des ersten Tages oder am nächsten Morgen in aller Frühe. Übernachtung in der Kapelle auf dem Berg - im Vergleich zu früher[nbsp] - in der Regel nicht mehr möglich, da die Kapelle abgeschlossen wird.

Wenn weitere Informationen benötigt werden, bitte kurze Mitteilung, z.B. an den Vorstand oder den Web-Administrator.

[nbsp]

Kommentar von Burghardt Manfred |

Ich konnte letzte Woche (23.-28.08.17 für fünf Tage im Kellion der Hl. Apostel zu Gast sein. Unterhalb des Balkons entsteht gerade ein Neuanbau für weitere Gästezimmer. Höhepunkt war am Sonntag die Aufnahme des Novizen Jordanis in den Mönchsstand. Er heißt jetzt Porphyrios Monachos.
PS.:
Ein kleiner Tipp noch zur korrekten Grammatik: Die Skiti des Propheten Elias heißt im Griechischen: Skiti profiti Elia (Genitiv) oder wahlweise evtl. auch: Skiti profitis Elias (Nominativ).

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.